var _gaq = _gaq || []; _gaq.push(['_setAccount', 'UA-41154191-1']); _gaq.push(['_gat._anonymizeIp']); _gaq.push(['_trackPageview']); (function() { var ga = document.createElement('script'); ga.type = 'text/javascript'; ga.async = true; ga.src = ('https:' == document.location.protocol ? 'https://ssl' : 'http://www') + '.google-analytics.com/ga.js'; var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(ga, s); })();
  blaues Haus

Rudolf H. Herget
Informationen
Programmheft
Gästebuch
Foto-Galerie
Kontakt
Impressum
Startseite

Informationen

Das Poetische Erzähltheater richtete sich an Jugendliche und Erwachsene, zudem gab es einige Kinder- und Familienveranstaltungen.

Was den Besucher erwartete war einzigartig: Unter dem Abendhimmel und Sternenzelt trug der Hamburger Schauspieler Rudolf H. Herget Gedichte und lyrische Texte u.a. von Kurt Tucholsky, Ludwig Achim von Arnim, Ludwig Salomon Fulda, Bertold Brecht, Friedrich Schiller und Johann Wolfgang von Goethe vor.

Das besondere daran war, dass er alles frei und ohne Manuskript brachte.

Doch anders als auf der Bühne, vertraute der „Erzähler der Nacht“ dabei lediglich auf seine Stimme. Vermischt mit den Eindrücken der Umgebung, der untergehenden Sonne und dem aufziehenden Sternenhimmel, kehrte Harmonie und Stille ein. Gedanken wurden frei und ungeahnte Naturerlebnisse möglich.

Wir folgten Rudolf H. Herget auf eine literarische „Reise in die Nacht“. Schöne Worte, Gedanken von großen Dichtern, ein Fest für die Sinne. Eine Anregung zum Nachdenken, Entspannen und Inne halten. Einem Hörspiel gleich trug Herget Gedichte und Geschichten vor. Und das in einer Intensität, die unglaublich war.